,

Yoga Nidra – Tiefenentspannung im yogischen Schlaf

Yoga Nidra ist eine traditionelle Yoga-Technik mit der ein tiefer Entspannungszustand erreicht wird. Du verweilst dabei in einem ausgiebigen Savasana (Rückenlage) und lässt dich in die Tiefenentspannung leiten. Körper, Geist und Seele können regenerieren und Vorsätze (Sankalpas) können in das Unterbewusstsein geschickt werden.
Ich selbst hatte meine ersten Erfahrungen mit Yoga Nidra – wie soll es anders sein – in Indien. Und was soll ich sagen? Es war KEINE Liebe auf den ersten Blick. Obwohl es mir sonst leicht fällt mich zu entspannen, ich das Savasana am Ende einer Yogastunde liebe und regelmäßig lang und ausgiebig meditiere, fiel es mir im Yoga Nidra unheimlich schwer, reglos am Boden zu liegen. Ständig hatte ich den starken Drang mich zu bewegen und wäre mehrmals am liebsten rausgerannt. Woran liegt das?
In Yoga Nidra entspannen wir nicht nur, sondern arbeiten auch intensiv an unserem Unterbewusstsein. So können wir auch mal mit Gefühlen in Kontakt kommen, die wir vielleicht lieber nicht fühlen wollten oder wir nehmen Empfindungen war, die wir als unangenehm empfinden. Inzwischen habe ich aber auch viele positive und ausgesprochen angenehme Erfahrungen mit Yoga Nidra gemacht – alles darf sein und jede Erfahrung ist Teil dieses yogischen Wegs.

Was ist Yoga Nidra?

Yoga Nidra wird auch der yogische Schlaf genannt. Ziel ist es den Zustand zwischen Wachheit und Schlaf zu erreichen – entspannter Geist, entspannter Körper, aber dein Bewusstsein bleibt wach. In Yoga Nidra wirst du durch verschiedene Phasen geleitet. Für gewöhnlich wird mit der sogenannten „Internalisierung“ begonnen. In dieser Phase kommst du ganz bei dir und im Hier und Jetzt an. Danach wird ein Sankalpa gesetzt. Ein Sankalpa ist eine positive Intention oder auch dein Herzenswunsch – etwas, dass du in dein Leben einladen möchtest. Das stärkste Sankalpa ist eines, dass dich auf deinem spirituellen Weg weiterbringt. Wenn gerade eine Veränderung im Job oder Liebesleben dran ist, kann auch das dein Sankalpa sein. Das Sankalpa wird, wie ein Samen, in dein Unterbewusstsein gepflanzt, so dass alle Kräfte zu der Erfüllung beitragen werden. Anschließend reist du im Yoga Nidra mit deinem Bewusstsein durch deinen Körper und beobachtest deinen Atem. Daraufhin folgt für gewöhnlich eine Visualisierung, die sehr unterschiedlich aussehen kann. Es können Phantasiereisen unternommen, Begriffe visualisiert, philosophische Texte oder Mantren rezitiert werden und vieles mehr. In dieser Phase wird oft auch mit Gegensätzen gearbeitet (warm- kalt, hell-dunkel, schöne Erinnerungen- schlechte Erinnerungen, schwer-leicht). Anschließend wird das Sankalpa wiederholt und es folgt die Externalisierung – das Zurückkommen ins Hier und Jetzt.

Ziel von Yoga Nidra

Ziel von Yoga Nidra ist es zunächst, tiefe Entspannung zu erreichen. In der heutigen Zeit mit ständigem Wachstum und Wandel verlernen wir zu entspannen, was zu seelischen und körperlichen Erkrankungen führen kann. Durch Yoga Nidra können körperliche, emotionale und mentale Verspannungen gelöst werden. Außerdem können sogenannte Samskaras gelöst werden. Bei Samskaras handelt es sich um unsere negativen Gewohnheiten und Neigungen (Ängste, Sorgen, Süchte, Charaktereigenschaften etc.). Das Lösen der Samskaras hat zur Folge, dass sich unsere Persönlichkeit positiv verändert und wir ein erfüllteres Leben führen.

Durch Yoga Nidra lernen wir unseren Geist zu trainieren und kein Opfer unserer Gedanken zu sein. Dadurch öffnen sich unterbewusste und unbewusste Ebenen deines Seins. In dem Zustand von Yoga Nidra ist unser Wesen sehr empfänglich und lernfähig. Yogis haben sich in Yoga Nidra ganze Philosophie-Bücher vorlesen lassen, um den Inhalt zu verinnerlichen und sogar Sprachen soll man in diesem Zustand leichter lernen können. Das endgültige Ziel von Yoga Nidra ist Samadhi – das Erwachen oder auch die Erleuchtung. Durch Yoga Nidra dringen wir in das Unterbewusste, das Unbewusste (Wachheit, Traum, Tiefschlaf) und schließlich zum höchsten Bewusstsein vor. Das Verschmelzen deines individuellen Bewusstseins mit dem höchsten Bewusstsein ist Samadhi.

Benefits von Yoga Nidra

Yoga Nidra hat vielfältige positive Wirkungen, die zum Teil auch wissenschaftlich belegt sind. Studien des Medical Research Center in Mumbai zeigten positive Effekte bei PatientInnen, die unter Stress und Herzkrankheiten litten. Es wurden Verbesserungen von Symptomen wie Kopfschmerz, Schwindel, Nervosität, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit nachgewiesen. Bei Menschen mit Bluthochdruck wurde außerdem eine signifikante Verminderung des Blutdrucks festgestellt.
In Studien von Dr. Hans Lou und Dr. Troells Kjaer (Kennedy Institut in Kopenhagen) wurde mit Hilfe von EEG-Aufnahmen des Gehirns während der Praxis von Yoga Nidra nachgewiesen, dass sich die Übenden in einem veränderten Bewusstseinszustand befanden. Diese Messungen zeigten zum ersten Mal, dass es möglich ist, in tiefer Entspannung vollkommen bewusst zu sein. Die Hirnaktivität kann bewusst erlebt und gesteuert werden. Die Untersuchungen bestätigten, dass in Yoga Nidra ein Zustand erreicht wird, der über das Wachbewusstsein, das Unterbewusste und das Unbewusste hinausgeht.

Die postive Wirkung von Yoga Nidra ist vielfältig und sollte am besten selbst erfahren werden. Hier einige Benefits im Überblick:

• Vorbeugung körperlicher und seelischer Krankheiten
• Unterstützung der Heilung von stressbedingten Krankheiten
• Verbesserte Konzentrationsfähigkeit
• Förderung des eigenen Charakters/ der eigenen Persönlichkeiten
• Erreichen deines Vorsatzes
• Förderung von Kreativität
• Loswerden negativer Angewohnheiten
• Hilfe bei Durch- und Einschlafschwierigkeiten
• Verbesserung der Schlafqualität
• Verbesserte Stressresilienz
• Erkenntnisgewinn (über sich selbst und das Leben)
• Verminderte Reizbarkeit
• Innere Ruhe

Dein Schritt auf dem Weg zur Erleuchtung?

Meiner Erfahrung nach kann Yoga Nidra herausfordernd, aber auch ganz leicht sein. Jede Erfahrung ist neu und anders. Es können angenehme oder auch unangenehme Gefühle hochploppen und wir üben uns im Beobachten und vorbeiziehen lassen. Ich bin mir sicher, dass ich schon das ein oder andere Samskara durch Yoga Nidra losgeworden bin und es mich etwas weiter bringt auf dem Weg zur Erleuchtung.

Du möchtest es auch mal ausprobieren?
Jeden Freitag um 18.00 Uhr hast du die Gelegenheit mit mir online Yin & Yoga Nidra zu üben. Hier geht’s zum Online-Studio.

Oder du schaust bei meinem Make Yoga Your Liefstyle-Podcast vorbei. Dort findest du zwei Folgen mit Yoga Nidra zum Üben jederzeit (Folge 3 und Folge 21).

 

Buchtipp:

Quelle und mehr Infos: Yoga Nidra von Swami Satyananda Saraswati

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.