Yin Yoga Hamburg

Vor genau einem Jahr habe ich meine Hatha Yogalehrerausbildung abgeschlossen und angefangen zu unterrichten. In meine Klassen kommen sehr unterschiedliche Menschen – alt trifft jung, Sportskanone trifft Couchpotato. Ich biete daher gerne verschiedenen Varianten der Körperhaltungen an, so dass jeder die passende für sich wählen kann. Dabei fällt mir auf, dass der Großteil der Klasse die schwierigste Variante wählt – ganz egal, wie unbequem und anstrengend diese ist.

Der Gedanke, dass wir viel machen müssen, um viel zu erreichen, scheint tief in uns verwurzelt zu sein. Meine eigene Erfahrung zeigt mir jedoch, dass der schwierigste Weg nicht unbedingt der richtige ist. Ich habe für mich erkannt, dass das Leben leicht sein darf, und möchte dies auch gerne weitergeben. Da ich der Meinung bin, dass man dies durch Yin Yoga erfahren kann, habe ich mich für das Yin Yoga Teacher Training bei Tanja Seehofer angemeldet.

 

Yin Yoga – was ist das überhaupt?

Im Yin Yoga geht es darum, Muskeln zu entspannen, mit sich selbst in Kontakt zu kommen und die eigenen Grenzen zu erkunden und zu respektieren. Es werden passive Körperhaltungen eingenommen und mehrere Minuten gehalten, so dass der Körper Zeit hat, in die Dehnung zu sinken und das tiefe Gewebe erreicht werden kann. Körper und Geist können loslassen und zur Ruhe kommen.

Das Konzept des Yin Yoga besteht aus Haltungen, die vom traditionellen Hatha Yoga abgeleitet und mit verschiedenen Einflüssen aus dem traditionellen indischen Yoga, dem chinesischen Taoismus und Erkenntnissen aus der westlichen Wissenschaft über den Körperbau und die Funktion der inneren Organe ergänzt wurden (Quelle: Interview mit René Hug).

 

Die Energie folgt unserer Aufmerksamkeit

Während der viertägigem Ausbildung wurden jeden Tag zwei Yin Yoga Sequenzen praktiziert und anhand dieser Theorie und wertvolle Tipps zum Unterrichten vermittelt. Die 5 Elemente gemäß TCM (Traditionell Chinesische Medizin) und die dazugehörigen Meridiane wurden sowohl praktisch erfahren als auch theoretisch vermittelt. Tanja lässt in ihren Unterricht ihre vielfältige Erfahrung und ihr breites Wissen aus diversen Ausbildungen einfließen. Dabei war es mal ernst, mal lustig und auf jeden Fall durchgehend interessant und lehrreich.

Tanja war mir auf Anhieb sympathisch – schon in ihrer kurzen Vorstellung und Begrüßung hat sie mich total abgeholt. Sie sagte, dass wir am besten das unterrichten können, was wir selbst erlebt haben und daher ein Schwerpunkt in der Ausbildung auf Selbsterfahrung liegt. „Juhuuu“ habe ich gedacht und mich riesig darauf gefreut, Zeit für mich und das eigene Praktizieren zu haben. Mir fiel in dem Moment auf, dass ich ziemlich erschöpft war und ich meinen Fokus sehr auf meinen Schülern hatte und weniger bei mir. Meine Motivation zu der Ausbildung bestand vor allem darin, eine neue Methode zu lernen, die ich in meinen Yogaunterricht integrieren kann. Und wie sagt Tanja so schön? „Die Energie folgt unserer Aufmerksamkeit.“ Höchste Zeit also, mir selbst wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Yin Yoga Hamburg

 

Zerbrechlichkeit und pure Freude

Die intensive Praxis hat in Körper und Geist viel ausgelöst. Tanja lässt Methoden aus ihrer Coaching-Ausbildung in den Unterricht einfließen, so dass man eingeladen ist, noch etwas tiefer in sich zu blicken. In den ersten zwei Tagen habe ich mich ganz zerbrechlich und verwundbar gefühlt. Es hat sich angefühlt, als wäre der Schutzmantel, den ich im Alltag manchmal anlege, zerbröckelt. Zum Glück herrschte in der Gruppe eine so angenehme Wohlfühlatmosphäre, dass ich diese Emotionen einfach Dasein lassen konnte und mich zunehmend gefragt habe, ob dieser Mantel vielleicht in der Vergangenheit bleiben darf.

Ein besonderes Hightlight war für mich das Element Feuer an Tag 3 – es steht für Sommer, Hitze, Lachen, Aktion und Freude. Tanja hat eine wunderschöne Meditation angeleitet, in der wir uns vorgestellt haben, wie wir einen Berggipfel erklimmen und uns oben angekommen die Kleider vom Leib reißen und vor Freude die Arme in die Luft werfen. Als wir dann mit den Armen nach oben im Seestern (Yin Yogahaltung) lagen ist tatsächlich pure Freude durch mich geströmt.

 

Authentizität – mit gutem Beispiel voran

Der Begriff „Authentizität“ wird unter Yogalehrern sehr häufig genannt, klingt für mich aber oft wie eine leere Worthülse. Tanja ist für mich ein großartiges Beispiel für gelebte Authentizität. Sie bringt sich mit ihrer ganzen Persönlichkeit und Erfahrung ein und unterrichtet das, was sie in ausgiebiger Selbstrecherche erfahren hat. Ihr Unterricht wurde begleitet von praktischen Beispielen aus ihrem spannenden Leben und sie hat uns motiviert, unseren ganz eigenen Weg im Leben und als Yogalehrer zu gehen. Ich fühle mich dadurch sehr inspiriert, mich selbst noch besser kennenzulernen, meine Eigenheit zu leben und mehr von mir zu zeigen.

 

Die Welt braucht mehr Yin

Yin steht für weibliche Eigenschaften wie Vertrauen, Loslassen, Intuition und Fühlen. Yang steht für männliche Eigenschaften wie Aktion, Handeln, Kontrollieren und Analysieren. Jeder von uns braucht Yin und Yang in seinem Leben. In unserer Leistungsgesellschaft neigen wir jedoch dazu, die Yang-Eigenschaften überwiegen zu lassen und Gefühl und Intuition zu vernachlässigen. Da wundert es nicht, dass auch die sehr sportlichen und aktiven Yogastile bei uns sehr gefragt sind.

Für mich persönlich ist es sehr wichtig, regelmäßig mein Yin zu fördern, damit ich raus aus dem Kopf und rein ins Gefühl gehe. Wenn ich dies vernachlässige, macht sich das in meinem Fall durch Migräne, Erschöpfung und Traurigkeit bemerkbar. Ein Überschuss an Yang kann auf Dauer zu diversen körperlichen und seelischen Leiden führen. Ich bin davon überzeugt, dass die Welt mit mehr Yin ausgeglichener, gesünder und glücklicher wird.

Yin Yoga

Deswegen bin ich sehr froh, dass Tanja so fleißig Yin Yogalehrer ausbildet und die Message so unter die Leute bringt. Ich fühle mich persönlich und fachlich sehr bereichert und danke Tanja und dem Anjali Yoga für 4 intensive und wundervolle Tage. Dass ich ab sofort freitags um 18 Uhr eine Yin Yogaklasse im Anjali unterrichten darf, ist die Kirsche auf dieser Yin Yoga-Sahnetorte.

Namaste,

Eure Lea

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.